„Müllsammler“ in Bergen-Enkheim verhaftet…

In Bergen-Enkheim wurden offenbar zwei junge Antifaschisten festgenommen, als sie Wahlplakte der nationalsozialistischen NPD entfernten. Die Polizei berichtet, eine Zivilstreife habe die beiden gegen 18 Uhr verhaftet, nachdem sie 8 Wahlplakate fachgerecht entsorgt hatten.
Was die Polizei offensichtlich nicht interessiert: in Bergen-Enkheim haben sich in den letzten Monaten Nazistrukturen verfestigt. Um es mit einer Sprecherin der Autonomen Antifa [F] zu sagen: „Seit mehreren Monaten etablieren sich in Bergen-Enkheim unbemerkt von der medialen Öffentlichkeit feste Neonazi-Strukturen. Zwei Fackelmärsche führten organisierte Neonazis seit Oktober 2010 in Bergen-Enkheim durch. Laut einem auf der Demonstration verteilten Flugblatt wurde die Polizei informiert, hielt es aber nicht für nötig, anschließend die Öffentlichkeit zu informieren.“ (aus einer Pressemitteilung vom 22.1.2011: http://www.antifa-frankfurt.org/Nachrichten/Demo_Bergen-Enkheim.html)
Begrüßenswert also, dass ein paar Jugendliche die Courage aufgebracht haben, etwas gegen dieses Unwesen zu unternehmen. Die Polizei sieht das freilich anders: in ihren Augen ist es offenbar besser, wenn eine Bande von Rechtsextremen in einem Stadtteil Angst und Schrecken verbreitet, als wenn einige Jugendliche genau gegen dieses Unwesen vorgehen. Denn ansonsten hätte bei so einer Lappalie zweifellos auch mal ein Auge zugedrückt werden können…
Was heißt das für nächstes Mal? Später losgehen und vor allem: mehr als zwei Leute mitnehmen.